Mila Guan’s Travel Guide to
Israel

 

Israel, dieses Land ist mit Sicherheit eine Reise wert!
Ich habe eine Woche Israel mit einer Woche Jordanien kombiniert und bin 14 Tage lang mit Freunden durch den Nahen Osten gebackpackt. Vorerst sollte man noch wissen, dass große Teile von Israel, zu Palästina gehören. Für diese Reise den Koffer zu packen war schon mal eine Challenge für sich. Der Wetterbericht sagte für die zwei Wochen nämlich zwischen 30 und 40 Grad voraus. In den moderneren Gebieten wären kurze Hosen und Trägertop auch kein Problem, in den palästinensischen Gebieten sollte man allerdings am besten von den Knöcheln bis zu den Ellenbogen bedeckt sein. Zudem lautete mein Vorsatz, so wenig wie möglich mitzunehmen, denn beim backpacken giltet: Weniger ist mehr!


‚Ist es dort nicht gefährlich?‘ Diese Frage bekam ich fast jedes mal zu hören als ich von meiner bevorstehenden Reise nach Israel und Jordanien erzählte. Während den zwei Wochen die ich im Nahen Osten verbrachte, hatte ich allerdings kein einziges mal das Gefühl mich in einer unangenehmen oder sogar gefährlichen Situation zu befinden.

 

Veganes Essen
Pita – Falafel, Hummus, Babagunsch, eingelegtes Gemüse, die orientalische Küche hält viele vegane und traditionelle Gerichte bereit die in Israel noch besser schmecken als zuhause.

 

Von A nach B kommen
Generell sind wir mit Bus, Sherut (Sammeltaxi), oder Taxi gereist. In Tel Aviv ist es auch möglich das App ‚Gett‘ herunterzuladen. ‚Gett‘ ist die israelische Version von Uber. Sie funktioniert ähnlich und ist oft günstiger als ein normales Taxi. Während der Reise haben wir auch einmal ein Auto ausgeliehen, was im nachhinein doch etwas teuerer als erwartet war und für die meisten Strecken eigentlich auch nicht notwendig. Da wir zu viert unterwegs waren, war es für uns sehr günstig ein Taxi zu nehmen. Für diejenigen die alleine reisen, sind Bus oder Sherut wahrscheinlich doch die bessere Alternative.

 

Übernachten
In Israel übernachteten wir die meiste Zeit in einem Airbnb in der Alstadt von Jerusalem. In Tel Aviv buchten wir uns allerdings ein Hostel, da wir nicht ganz auf den backpacker Flair verzichten wollten.

 

Places to see:
Neben dem Toten Meer, Roten Meer und dem See Genezareth (dort soll Jesus über das Wasser gelaufen sein) gibt es noch einiges zu erkunden.

 

Tel Aviv – die coole Stadt am Meer
Tel Aviv ist im gegensatz zum restlichen Teil von Israel sehr modern. Was das Outfit betrifft, kann man in dieser Stadt eigentlich tragen was man möchte.

 

Jerusalem
Nur 1 – 2 Stunden mit dem Bus entfernt, liegt die Stadt Jerusalem. Wenn man durch das Tor der früheren Stadtmauer in die Altstadt spaziert, fühlt man sich sofort wie in einer anderen Welt. Hier spielt sich das Leben auf der Straße ab! Gewürz und Obsthändler versuchen dich an ihre Stände zu locken, Katzen suchen in den Gassen nach Essensresten, und auf der Straße wimmelt es überall von Leuten. In Jerusalem sollte man lange Hosen oder Röcke tragen und die Schultern bedecken.

 

Nazareth

 

Akkon – eine süße Hafenstadt

 

Bethlehem – der Geburtsort Jesus

 

Hebron – eine Stadt voller Checkpoints

 

Ramallah

Weitere Fragen zu meiner Reise, könnt ihr gerne in den Kommentaren hier lassen.
Bussi Mila

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.